Öffnungszeiten: Mo-Fr 07:00 Uhr - 19:00 Uhr

Naturheilkunde

Naturheilkunde

Bei OsteopathiePlus spielt die Integration naturheilkundlicher Therapien eine große Rolle.

Neben der osteopathischen Behandlung der betroffenen Körperstrukturen müssen die Faktoren identifiziert werden, welche in ungünstiger Weise auf unseren Organismus einwirken. Die klassische Osteopathie befasst sich meist nur mit der Korrektur struktureller Asymmetrie, Bewegungseinschränkungen sowie statischen Problemen. Die wahren Ursachen der Pathologie bleiben jedoch oft unentdeckt.

Die häufigsten Ursachen sind genetische Dispositionen, Umweltmedizin (toxische Belastungen), Infektionen, Überlastungen/Verletzungen, falsche Ernährung, Nährstoffmangel und schließlich die Psyche. Diese Belastungsfaktoren müssen als Grundbedingung für eine erfolgreiche osteopathische Intervention, mit einbezogen und behandelt werden.

Neben der osteopathischen Diagnose werden  weitere diagnostische Mittel wie den Insight Millennium Scan, Laboruntersuchungen, Angewandte Kinesiologie und/oder den Vegatest® eingesetzt.

Akupunktur

Die Akupunktur (Akus=Nadel; pungere=stechen) ist eine aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) stammende Therapiemethode, bei der an anatomisch lokalisierten Strukturen an Körperoberfläche, Knochen, Gelenken und Muskeln Akupunkturnadeln unterschiedlich tief eingestochen werden. Die Akupunktur wird weder in China noch in Europa als Monotherapie eingesetzt, sondern ist immer Bestandteil weiterer Therapiemaßnahmen.

Folgende Akupunkturformen werden bei OsteopathiePlus individuell angewandt:

Segment Akupunktur

Die Segment-Akupunktur reduziert die große Anzahl der Akupunkturpunkte auf etwa jene 30 bis 40 Punkte, die weltweit als Basispunkte verwendet werden und die sowohl den Empfehlungen der traditionellen chinesischen Akupunktur als auch den naturwissenschaftlichen Fakten Genüge leisten. Diese Akupunktur erklärt und interpretiert die traditionellen Akupunkturpunkte und Akupunkturregeln durch das spinale und vegetative Nervensystem.

Ohrakupunktur

Die Einsatzgebiete decken sich mit denen der Körperakupunktur. Haupteinsatzgebiet der Ohrakupunktur sind Schmerzen sowie Neuralgien jeglicher Herkunft.

Schädelakupunktur nach Yamamotho

arbeitet über sogenannte Somatotopie – Abbildungen des Körpers auf kleine Areale, die sich vornehmlich am Kopf befinden. Dort findet der erfahrene YNSA Therapeut kleinste Veränderungen der Muskeln und des Gewebes, die mit den Beschwerden des Patienten korrelieren. Hals- und Bauchdiagnostik – das Palpieren (Betasten) bestimmter Zonen – geben wertvolle Hinweise auf die zu nadelnden Areale. Anwendungsbereiche sind Schmerzen im Bewegungsapparat, Störungen der Motorik und Schlaganfälle.

Augenakupunktur nach Boel Prof. Dr. John Boel

kombinierte Elemente aus der traditionellen chinesischen Akupunktur mit verschiedenen anderen Akupunktur-Mikrosystemen, wonach die Akupunkturpunkte in Augennähe, an Händen und Füßen behandelt werden. Anwendungsgebiete sind Augenerkrankungen.

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist eine Reiz-, Regulations- und Umstimmungsterapie mit Hilfe von Injektionen. Sie nutzt lokale pharmakologische Wirkungen der eingesetzten Lokalanästhetika, segmentale und suprasegmentale neurologische Vernetzungen, muskuläre Funktionsketten und die Beeinflussung von Störfeldern zur Diagnostik und Therapie. In besonderen Fällen werden auch pflanzliche oder homöopathische Mittel als Quaddeln gesetzt.

Photobiologische Eigenbluttherapie UVB/UVE

Die photobiologische Eigenbluttherapie ist seit über 50 Jahren ein bewährtes, biologisches Heilverfahren für Patienten mit cerebralen, kardialen und peripheren Durchblutungsstörungen und deren Folgeerkrankungen. Sie stärkt das Immunsystems und trägt zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens bei. Ihre Wirksamkeit ist durch zahlreiche Studien und umfangreiche klinische Forschung wissenschaftlich belegt.

Nach ersten Forschungen in den zwanziger Jahren wurde die photobiologische Eigenbluttherapie Mitte der dreißiger Jahre gleichzeitig in Deutschland und in den USA als Therapiemethode entwickelt und angewandt.

Aber erst nach dem 2. Weltkrieg konnte sich die Therapie in Deutschland im naturheilkundlichen Bereich etablieren. Heute ist die photobiologische Eigenbluttherapie fester Bestandteil der Weiterbildung für die Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren.

Die photobiologische Eigenbluttherapie ist ein biologisches Heilverfahren, bei dem venöses Blut extrakorporal mit UV-C-Licht spezieller Wellenlänge behandelt und i.v. und/oder i.m. appliziert wird.

Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie wurde schon seit Jahrtausenden zu therapeutischen Zwecken genutzt. Die Wirkung ist auf den Blutverlust und die spezifischen Blutegelwirkstoffe zurückzuführen. So produziert der Egel den gerinnungshemmenden Stoff Hiruidin. Die Stoffe des Blutegels wirken gerinnungshemmend, lymphstrombeschleunigend, antithrombotisch, indirekt immunisierend und lokal gefäßkrampflösend und entzündungshemmend. Anwendungsgebiete sind vor allem venöse Erkrankungen, lokale Entzündungen und Gelenkerkrankungen.

Vegatest®

Bei OsteopathiePlus wird der Ursache Ihrer Krankheit auf den Grund gegangen.

Die Vegatest®-Methode ist sozusagen der „direkte Dialog” mit Ihrem Organismus. An einem beliebigen Hautpunkt wird der Widerstand gemessen. Der Organismus reagiert dabei mit einem klaren „Ja” oder „Nein” auf die Testsubstanz, die in den Messkreislauf eingebracht wird.

  • Die Ursache Ihrer Beschwerden wird aufgespürt und kann gezielt behandelt werden
  • Eine Übersichtsmessung gibt Aufschluss über Ihre Leistungsfähigkeit
  • Messung von Mundströmen, um Belastungen durch Metalle (z.B. Zahnfüllungen) zu prüfen.
  • Ermittlung eines individuellen und verträglichen Medikamentenrezeptes
  • Der angenehmere Allergietest: Kein Pieken, kein Jucken, kein Hautausschlag

Mit der Vegatest®-Methode können Aussagen über Organschwächen, Pestizid- und Insektizidbelastungen, Mangelerscheinungen, Parasitenbefall, Schwermetallvergiftungen, Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien gemacht werden. Der Vegatest® spürt auch Ursachen von Schmerzzuständen und chronische sowie nicht erkannte Entzündungsherde auf. Auf diese Weise können Ursachen von Beschwerden und nicht nur deren Symptome behandelt werden. Der Medikamententest ermittelt außerdem individuell das verträgliche und effektive Rezept für jeden Patienten.